Wer Georgien nicht nur aus Artikel und Reisen, sondern aus der Sicht eines heranwachsenden Kindes entdecken möchte, kann sich das spannende Hörbuch meiner Frau Veriko herunterladen. Entdecken Sie familiäre Perspektive, die Schicksale und das Auf und Ab in einer georgischen Familie.

Veriko Modebadze - Tsangala Gogona - Tanz zwischen Licht und Schatten


Als Veriko 1984 in einer georgischen Kleinstadt auf die Welt kommt, heißt ihre Heimat noch „Sowjet Union“. Die improvisierte Hochzeit ihrer Eltern, anfängliche Startschwierigkeiten in der jungen Familie, sowjetisch strenge Erziehungsmaßnahmen, das Land an der Armutsgrenze und im Umbruch - all das beobachtet sie mit ihren kindlichen Augen, versucht für sich plausible Erklärungen für all die Fragen zu finden, die ihr niemand beantworten kann.

Mitten im politischen Umbruch, als Georgien unabhängig wird und weiter in die Armut stürzt, beginnt auch noch das bis dahin mühsam behütete Familienleben mehr und mehr zu bröckeln. Ein Abenteuer, das keines sein darf, Menschen, die in Verikos Leben treten, sie wärmen, verletzen, wachrütteln, enttäuschen, lieben lehren, blind machen und ihr die Augen öffnen.

Welche Veränderungen kann das Leben noch bringen? Wie weit reichen die Träume eines leichtfüßig tanzenden Mädchens? Eine Autobiografie über eine ungewöhnliche Kindheit zwischen Licht und Schatten.

Download des Hörbuch


Das Hörbuch ist verfügbar als Download bei Audible, Amazon und iTunes.

Weitere Informationen zum Buch inklusive Hörprobe, zur Sprecherin Claudia Adjei und zum Verlag finden Sie unter Tsangala Gogona - Tanz zwischen Licht und Schatten


Von der Autorin Veriko Modebadze


Geboren bin ich im schönen Georgien. Fernweh und Abenteuer haben mich schon als Kind gefesselt. Sobald ich 18 wurde, packte ich den Koffer und reiste als Au-pair Mädchen ohne Sprachkenntnisse nach Nürnberg. Innerhalb von einem Jahr habe ich mein Deutsch so verfeinert, dass ich meinem Traum Schauspielerin zu werden, nachgehen konnte. Ich wollte schon immer meinem Körper und meiner Stimme auf den Grund gehen und meine Kreativität, mit mir selbst als Werkzeug, zum Ausdruck bringen.

Nach dem Abschluss an der Schauspielschule heiratete ich und zog nach Karlsruhe, wo auch meine Tochter zur Welt kam.  Ich gründete eine Gruppe schauspielbegeisterter junger Menschen, mit denen ich mich an Methoden und Arbeitsweisen Stanislawskis und Tschechows orientierte. Dabei habe ich auch eine noch in Georgien eingeschlafene große Leidenschaft zum Leben wiedererweckt - das Schreiben.  Inzwischen nutze ich nicht nur das Schauspiel, sondern vor allem das Schreiben, um meine Ideen nach außen zu transportieren. Ich schreibe Stücke, Kurzgeschichten und Episoden.